Vitae

Hier erzählen die Bandmitglieder, wie sie zur Musik und zu ihrem Instrument gekommen sind und was sie damit schon erlebt haben…

Bassmann Klaus fängt an:

Klaus Richter

Zur Musik und zum Bass spielen kam ich durch meine Schulkameraden, die sich ihre Instrumente selbst bauten. Gemeinsam gründeten wir eine Band, in der ich den Bass auf einer Akustikgitarre spielte. Die Gitarre war mit einem Tonabnehmer bestückt und über ein altes Röhrenradio verstärkt.
Dann bekam ich von meinen Eltern einen elektrischen Bass geschenkt. Nun wurden die Boxen selbst gebaut und im Keller meiner Eltern wurden Sessions veranstaltet. Auf diesen Sessions habe ich viele Musiker kennengelernt und es wurden die unterschiedlichsten Musikrichtungen gespielt.
Mit 18 Jahren kaufte ich mir dann einen amerikanischen Fender-Jazz-Bass, den ich heute noch besitze. Aus beruflichen Gründen machte ich ca. 20 Jahre Pause mit der Musik und mein Fender verstaubte im Keller.
2001 ca. gründete ich mit meinem Schwager Stefan Seibt die Blues-Band “Tornado Alley“. Schlagzeuger und Sänger waren schnell gefunden. Innerhalb kurzer Zeit hatten wir ein Cover-Programm von Clapton, Jimmy Hendrix, Gallagher, Stevie Ray Vaughn und vielen anderen Interpreten eingeprobt.
Etwa 10 Jahre tourten wir durch die Lande und spielten unseren Fans den Schaum vom Bier und den Staub von den Stiefeln!
Irgendwann trennten sich unsere Wege und ich spielte in diversen anderen Bands bis ich 2018 die Band “ Steven F. Dengo“  kennenlernte und dort einstieg.

Hier in der Band fühle ich mich ausgesprochen wohl und es macht mir riesig Spaß mit den Musikern zu proben und aufzutreten.